Titelkommentar in der aktuellen Auto-Information des A&W-Verlags

Durch die aktuelle Kurzarbeit wird der von der Corona-Pandemie verursachte Wirtschaftseinbruch auch im Automobilhandel, einer deutschen Studie zufolge, halbiert. Doch jetzt in der beginnenden Post-Corona-Zeit wird allerdings dieser Rettungsanker immer mehr zum Bremsschuh. 

Denn unter der Oberfläche der Gesellschaft brodelt es an Energie. Energie, die auch Automobilunternehmen in den nächsten Monaten wie eine positive Sturmflut ergreifen könnten und die sich leider nur wenige Unternehmer erfolgreich zunutze machen werden.

Die Schnellen werden die Langsamen fressen! Deshalb ist es jetzt notwendig besonders auf das positive Teamgefüge zu setzen. 

Diese Mutigen, die frühzeitig aus der Kurzarbeit aussteigen, die die Teams in Sales und After Sales durch ein Miteinander aktivieren und mit einem erfolgswirksamen Entlohnungssystem motivieren, werden als Gewinner aus der Krise gehen.  

Teamarbeit in der Automobilindustrie

Jetzt notwendige Maßnahmen für die Mutigen: 

Maßnahme #1: Teamzusammenarbeit gezielt unterstützen

Nahezu jede unternehmerische Leistung (z. B. Verkauf eines Fahrzeuges, Serviceverkauf, Zubehörverkauf, etc.) ist heute das Ergebnis einer Teamleistung. Schaut man sich die bestehende Vergütungsmethodik bei den meisten Unternehmen an, dann wird genau dieser Aspekt nicht beachtet. Stattdessen wird die Teamarbeit häufig dem Zufall überlassen. 

Maßnahme #2: Wirksame und reizvolle Anreize geben

„Gehalt ist der Tausch von Lebenszeit gegen Geld“ – so oder so ähnlich fühlen sich schlecht gemachte Entlohnungssysteme an. Wenn Kunden über die Verbesserung Ihres Anreizsystems sprechen, steht als Zielsetzung immer die Verbesserung der gesamten Teamleistung bzw. Unternehmensleistung im Vordergrund. Ziel dabei ist es, dass sich jeder im Rahmen seiner Aufgabe steigert. Deshalb müssen die individuellen Mitarbeiterziele mit einem wirksamen Hebel (z. B. durch Variabilisierung des Fixums) auf die gemeinsamen Unternehmensziele ausgerichtet werden. 

Maßnahme #3: Eine unternehmensweite Erfolgswährung 

Die Bemessungsgrundlage ist die „Erfolgswährung“ eines Unternehmens. So wird für jedes Vergütungsmodell eine transparente und messbare Erfolgswährung empfohlen. Diese muss jedem Mitarbeiter jederzeit bekannt und für ihn nachvollziehbar sein. Damit Mitarbeiter sich für ein Ziel einsetzen können, muss dieses klar definiert und der Fortschritt jederzeit erkennbar sein. Erfolgreiche Unternehmen kommunizieren daher sehr offen den Umsatz und vor allem aber den Bruttogewinn im Autohaus. 

Maßnahme #4: Transparenz durch eine cloudbasierende Software-Lösung

Eine Software als strategisches Führungswerkzeug, muss ein frei definierbares Regelwerk, das transparent und anspornend für alle Mitarbeiter ist, unterstützen. Dabei ist der individuelle, passwortgeschützte Zugang für jeden Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung, damit der direkte Zusammenhang zwischen Leistung und Einkommen monatlich ersichtlich ist. 

Schon während der Krisenwochen trennte sich die Spreu vom Weizen.  Gewinnen (überleben) werden nur die, die nicht weiter auf der Bremse stehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.